facebook

Adventswanderung: der Schützenriederrundweg

Von: Anne Hörz 15.12.2021 00:00
Adventswanderung: der Schützenriederrundweg

Eingebettet zwischen den Sihltaler und den Ybriger Bergen windet sich der Schützenriederrundweg zwischen den schneebedeckten Hügeln südlich des Sihlsees hindurch. Auf 14 Kilometern könnt ihr hier eine grandiose und nicht allzu anstrengende Adventswanderung erleben, die euch über Brücken und Hügel, sowie entlang von winterlich gefrorenen Gewässern führt.

Routenbeschreibung

Ausgangpunkt des Rundweges ist der kleine Ferienort Unteriberg, von wo aus euch der Weg in nördliche Richtung bis nach Studen führt. Auf diesen ersten 5 Kilometern begleitet euch nicht nur der Flusslauf der Minster, sondern auch einige Langläufer:innen werden euren Weg kreuzen. Seid ihr in Studen angekommen, folgt der Weg den Windungen der Sihl, dich sich schliesslich in den gleichnamigen See ergiesst. Der Sihlsee ist übrigens der flächmässig grösste Stausee der Schweiz und an seinem winterlichen Ufer könnt ihr die nächsten Kilometer die perfekte Spiegelung der Berge bestaunen. Schliesslich führt euch der Weg wieder in Richtung Süden und direkt zu Beginn trefft ihr abermals auf den Flusskauf der Minster. Ausserdem passiert ihr, wie auch schon auf dem Hinweg, mehrere Gaden, was ein Hinweis auf die landwirtschaftlichen Weideflächen ist, die sich unter der dicken Schneedecke verbergen. Über die historische Landstrasse „alte Gasse“ wandert ihr zurück in Richtung Unteriberg, wobei ihr bei der Hängebrücke über den Nidlaubach einen Stopp einlegen solltet, um die Holzskulpturen der einheimischen Künstler:innen zu bestaunen. Jetzt müsst ihr nur noch durch das Quartier Nidlau spazieren und ihr habt den Ausgangspunkt wieder erreicht.
Wissenswertes: Folgt immer dem pinkfarbenen Wegweiser mit der Aufschrift „Schützenried Rundweg 560“.

Übernachtungsmöglichkeiten

Neben dem Schützenriederweg gibt es rund um den winterlichen Sihlsee noch weitaus mehr zu erkunden wie beispielsweise die grandiosen Langlauloipen bei Studen oder die familienfreundlichen Skigebiete südlich von Unteriberg. Damit ihr genügend Zeit für alle winterlichen Attraktionen habt, sollte ihr einige Tage länger in der Region verweilen und wir möchten euch dafür einige Unterkünfte empfehlen.

Ferienhaus Heidi

Ferienhaus_Heidi.jpeg

Mitten in Unteriberg befindet sich das Ferienhaus Heidi auf knapp 1000 Metern Höhe und besticht seine Gäste mit einer grandiosen Lage. Das Haus bietet Platz für 68 Personen, wobei die Schlafplätze in 8 verschiedengrosse Mehrbettzimmer mit bunt lackierten Stockbetten sowie zwei Doppelzimmer aufgeteilt sind. Neben der grandiosen Lage und der Nähe zum Wintersport-Paradies Hoch-Ybrig könnt ihr hier zudem die grandiosen Loipen bei Studen und Unteriberg erkunden und für ein bisschen Schlittelspass sind Laucheren oder der Oberiberg perfekt geeignet. Nach anstrengenden Outdoor-Erlebnissen, könnt ihr entweder die gut ausgestattete Küche nutzen, um ein Abendessen zu zaubern oder euch bei Tischkicker und Tischtennis noch einmal richtig austoben.

Hotel Minster

Hotel_Minster.jpeg

Ob Skiferien, Wanderferien, oder Familienfeiern – das Hotel Minster im Zentrum von Unteriberg ist auf alles bestens vorbereitet. Das komfortable Hotel bietet Platz für über 100 Personen, aufgeteilt in Einzel- und Viererzimmer und wem dies zu weitläufig ist, der findet in dem gut ausgestatteten Familienappartement für 12 Personen die ideale Unterkunft. Ihr könnt hier frei wählen zwischen selber kochen, Halb- oder Vollpension sowie einem Frühstücksbuffet und auch sonst bietet das Hotel viele Möglichkeiten: Das Hallenbad, die Sauna und der Fitnessraum sind ideal geeignet, um anstrengende Tage im nahegelegenen Ski- und Wanderparadies Hoch-Ybrig ausklingen zu lassen und sich für die kommenden Urlaubstage zu stärken.

Pfadiheim Birchli

Pfadiheim_Birchli.jpeg

Das Pfadiheim Birchli ist etwas weiter vom Ausgangspunkt des Schützenriederwegs entfernt und liegt westlich des Sihlsees am Ortsrand von Einsiedeln. Das moderne Minergie-Haus steht frei auf einem grossen Grundstück, wodurch sich euch eine grandiose Aussicht auf den See und die umliegende Berglandschaft auftut, ihr allerdings auch 5 Minuten vom Parkplatz bis zum Haus laufen müsst. Insgesamt bietet das Haus Platz für 32 Personen, aufgeteilt in 4 verschiedengrosse Mehrbettzimmer mit Stockbetten und eignet sich dadurch hervorragend für grössere Gruppen oder Familien. Nevin und seiner Gruppe hat der Aufenthalt im Pfadiheim definitiv gefallen: „Waren schon mehrmals in diesem Pfadiheim und sind jedes Mal sehr zufrieden damit. Herzlichen Dank besonders an die Heimwärtin und den Heimwart für die flexible und freundliche Übergabe!“
Wissenswertes: Hunde sind im Pfadiheim Birchli übrigens erlaubt.

In unserem Blog finden Sie noch weitere interessante Informationen

Ihr Gruppenhaus.ch Team

Tags: Winter