facebook

Blumenweg im Defereggental in Österreich

Von: Anne Hörz 07.05.2019 00:00 1 Kommentar
Blumenweg im Defereggental in Österreich

Blumen sind nicht nur verschönernde Zimmerdekoration, sondern bieten besonders auf Berghängen und Almwiesen einen grandiosen Anblick. Im Defereggental in Österreich ist die alpine Blumenpracht im Frühsommer besonders beeindruckend und der Blumenweg durch die Ostiroler Venedigergruppe vereint diesen Anblick zusätzlich mit einer Aussicht auf das Bergpanorama Westösterreichs.

Routenbeschreibung

gentian_431575_1920.jpg

Ausgangspunkt des 12 Kilometer langen Blumenweges ist der Ort St. Jakobs, welcher zu Beginn des Trojertals liegt. Ein leicht ansteigender Weg führt Sie von dort über den Trojer Bach, vorbei an grünen mit Blumen bedeckten Wiesen und zwischen atmosphärischen Lärchenbäumen hindurch, bis Sie schliesslich den Anfang des Höhenweges erreichen. Dieser trägt seinen Namen zurecht, denn die hohen Bergmassive des alpinen Bergpanoramas sind den Anstieg wert.
Bereits vor dem Eingangsportal des Höhenweges können Sie den Wegweisern „Nr. 11“ folgen, damit Sie keinen Ausblick auf Berg oder Alpenblumen verpassen. Auf ebener, hoher Strecke führt Sie Ihr Weg weiter zur Oberseitalm und sobald Sie diese passiert haben, sollten Sie sich den Blick auf den Gipfel des Weissen Beils nicht entgehen lassen. Auch die Aussicht auf die südlich gelegenen Villgratener Berge ist beeindruckend und wird anschliessend durch die Rieserfernergruppe ergänzt, deren mächtiges Hochgall sich vor dem Alpenhimmel abzeichnet.

austria_1986175_1920.jpg

Sobald Sie sich von dem Anblick losreissen können, folgen Sie dem Höhenweg weiter über die Reggalm und zwischen Lawinenverbauungen hindurch bis zur Seespitzhütte. Leider ist die Seespitzhütte dauerhaft geschlossen, jedoch bietet sich der Platz dennoch für eine Rast oder sogar ein kleines Picknick an. Für besonders motivierte Wanderliebhaber ist der 45 Minuten entfernte Oberseitsee als Zwischenziel zu empfehlen, der Abstecher muss jedoch auf demselben Wege zurückgegangen werden. Beim Ausgangspunkt des kleinen Abstechers kann direkt nach St. Jakobs hinabgestiegen werden, wenn Sie jedoch Zeit haben, empfiehlt es sich den sanft abfallenden Weg bis zur Erlsbacheralm fortzusetzen. Das letzte Stück des Blumenweges lohnt sich nämlich besonders und unweit der Bushaltestelle, von wo aus Sie zurück nach St. Jakobs fahren können, lädt das Gasthaus Alpenrose zu einer wohlverdienten Stärkung ein.
Wissenswertes: Wenn Sie Ihre Umgebung genau beobachtet haben, konnten Sie auf dem Blumenweg von Berg-Hauswurz und Ferkelkraut über Trollblume und Alpenküchenschelle bis zur Mehlprimel, Buschwindröschen und Enzian eine vielfältige bunte Blumenpracht entdecken.

In unserem Blog finden Sie noch weitere interessante Informationen

Ihr Gruppenhaus.ch Team

Tags: Sommer