facebook

Blumenzwiebel für den Frühling pflanzen

Von: Anne Hörz 03.10.2019 00:00
Blumenzwiebel für den Frühling pflanzen

Wer sich im Frühling an einem bunten Blumenteppich erfreuen will, muss dies im September und Oktober vorbereiten, denn die Blumenzwiebel der Frühlingsblüher benötigen Frost, um in voller Schönheit zu erblühen. Erfahren Sie hier welche Zwiebeln sich besonders gut eignen, wie der Boden vorbereitet werden muss und was Sie sonst noch im Herbst pflanzen und säen können.

Die optimale Blumenzwiebel

Krokusse.jpg

Bereits beim Gang ins Gartencenter können Sie über die Qualität ihres Frühlingsbeets bestimmen: Wenn Sie die Wahl haben, sollten Sie sich immer für Zwiebeln im Netzt anstatt in der Plastiktüte entscheiden, da Sie so die Zwiebeln besser auf Trockenheit, Feste, Druckempfindlichkeit und Schimmel überprüfen können. Auch Austriebe sollten bei den Zwiebeln Ihrer Wahl noch nicht sichtbar sein, da sie idealerweise erst tief in der Erde austreiben. Für eine besonders vielfältige Blütenpracht im Garten gibt es übrigens bereits zusammengestellte Mischungen, die sowohl Frühblütler wie Schneeglöckchen, Krokusse und den unbekannten Blaustern enthalten, als auch spätere Blüher wie den Märzenbecher, Tulpen und Narzissen.
Tipp: Wenn Sie neben der Schönheit Ihres Gartens auch den Bienen einen Gefallen tun wollen, setzten Sie im Herbst besonders viele Frühblüher, so haben die fleissigen Tierchen im Frühling genügend Nahrung.

Bodenvorbereitung und Pflege

Schneeglo_ckchen.jpg

Nach dem Kauf sollten die bunten Frühlingsversprecher schnellstmöglich in die Erde gelangen, damit sie weder austrocknen noch faulig werden. Zuvor muss der Boden jedoch vorbereitet werden: Dafür lockern Sie die Erde im Beet oder dem Blumentopf ungefähr 25 Zentimeter tief auf, denn so fällt es den Wurzeln später leichter sich im Erdreich zu festigen und der Austrieb gelangt schneller an die Erdoberfläche. Die Zwiebeln werden nun in die Erde gesetzt, wobei die Tiefe von der Faustregel der doppelten Länge der Zwiebel bestimmt wird. Neben der Tiefe, ist jedoch auch der Abstand von Zwiebel zu Zwiebel entscheidend für die Schönheit der Blütenpracht: Zwischen grossen Knollen sollten ungefähr acht Zentimeter Abstand sein, während den kleineren zwei bis fünf Zentimeter genügen. Haben alle Zwiebeln ihren Weg in die Erde gefunden, müssen sie nur noch etwas gewässert werden und dann heisst es abwarten.
Tipp: Falls Sie in Ihrem Garten Probleme mit Wühlmäusen haben, sollten Sie die Blumenleckerbissen vor ihren Feinden schützen. Dafür eignet sich besonders ein Pflanzenkorb aus Plastik, in den die Zwiebeln gesetzt werden, denn so kommt die gefrässige Maus nicht an die leckeren Wurzeln heran.

Nicht nur Blumen werden im Herbst gepflanzt...

Feldsalat.jpg

Neben den Zwiebeln, die im Frühling zur Blütenpracht erwachen, können Sie zudem auch für frisches Gemüse im Herbst sorgen. Dafür müssen Sie lediglich Gemüsesorten wie Asia-Salat, Feldsalat oder Winterpostelein im Oktober aussäen – und dies funktioniert auch noch problemlos im Freien, während sich Keimsprossen, Kresse oder Radieschen eher im Gewächshaus oder in einem Topf in der Küche wohl fühlen.
Wir wünschen Ihnen guten Appetit und ein buntes Frühlingsbeet!

In unserem Blog finden Sie noch weitere interessante Informationen

Ihr Gruppenhaus.ch Team

Tags: Herbst