facebook

Der richtige Wanderrucksack für den Frühling – Tipps zum Kauf

Von: Anne Hörz 26.03.2019 00:00
Der richtige Wanderrucksack für den Frühling – Tipps zum Kauf

Spätestens mit der ersten Frühlingssonne packt jeden Wanderliebhaber die Wanderlust, doch welcher Wanderrucksack ist der Richtige? Bei so viel Auswahl an Modellen, Grösse, Rückenlänge und Tragesystemen kann einem doch schon mal der Kopf schwirren. Wir wollen deswegen Klarheit schaffen und die wichtigsten Faktoren des perfekten Wanderrucksacks für den Frühling vorstellen – sodass beim Kauf nichts mehr schiefgehen kann.

Vorüberlegungen

Zu Beginn sollten Sie sich klarmachen, für welche Art von Wanderungen Sie Ihren neuen Lieblingsrucksack verwenden möchten. Denn je längere Wanderungen Sie unternehmen wollen, desto mehr Volumen muss Ihr Rucksack besitzen und desto mehr Ausstattung sollte er haben. Einige Faktoren haben allerdings für jeden Rucksack oberste Priorität: Einer davon ist der Tragekomfort, denn der Rucksack – egal welchen Gewichts – sollte unbedingt auf Schultern und Hüften gut aufliegen, damit Rücken und Wirbelsäule entlastet werden. Der Hüftgurt muss dafür unbedingt den Beckenknochen umschliessen und sollte weder zu fest noch zu locker sitzen. Für die ideale Lastenverteilung ist es zudem bei allen Rucksackarten wichtig, dass die Länge des Rückenteils auf die Rückenlänge des Trägers abgestimmt ist. Aufgrund dieser Differenz gibt es neben den Unisex-Rucksäcken extra Rucksäcke für Frauen und für Männer.
Was alle Wanderrucksäcke gemeinsam haben ist ihr wasserdichtes Material, jedoch kann an den Nähten und am Reisverschluss bei starkem Regen Wasser eindringen, weshalb Sie beim Kauf darauf achten sollten, dass der Rucksack eine integrierte Schutzhülle hat, die einfach über den Rucksack gezogen werden kann. Hat er dies nicht, müssen extra wasserdichte Packsäcke für das Innere des Rucksacks besorgt werden, sodass Ihre Habseligkeiten vor Nässe geschützt sind.
Tipp: Ziehen Sie beim Kauf am besten die Wanderschuhe an, mit denen Sie auf Tour gehen wollen, denn so erleben Sie direkt im Laden das Wander-Gesamtpacket.

Tagestouren

adventure_1839147_1920.jpg

Da Sie für leichtere Tagestouren lediglich Verpflegung, Regenschutz und eventuell Karten oder GPS benötigen, ist ein Rucksack von 15-35 Liter völlig ausreichen für Tagestouren. Es empfiehlt sich zudem beim Kauf auf einen Netzrücken zu achten, sodass die Luft am Rücken zirkulieren kann, denn aufgrund des niedrigen Gewichts muss der Rucksack nicht unbedingt direkt am Rücken anliegen. Weitere nützliche Features an einem Tagesrucksack sind Halterungen für Wanderstöcke sowie mehrere Aussentaschen, in denen mal eben die Trinkflasche oder die Sonnencreme verstaut werden können.

Tourenrucksack

Der Tourenrucksack ist ideal für mehrtägige Hütte zu Hütte Touren, bei denen Sie zusätzlich zur Verpflegung noch Wechselkleidung, einen Schlafsack sowie eventuell eine Isomatte oder ein Zelt benötigen. Dafür ist ein Fassvermögen von 35-50 Liter völlig ausreichen, wobei eine Erweiterung geschickt sein kann, um zum Beispiel die Isomatte oder den Schlafsack aussen am Rucksack festzumachen – vorausgesetzt natürlich das Wetter spielt mit. Je länger Ihre Tour sein wird und je mehr Gepäck Sie dabeihaben, desto dicker sollte der Hüftgurt sein und desto näher sollte der Rucksack am Rücken anliegen. Generell gilt bei einem Tourenrucksack aber das Motto ‚weniger ist mehr’ – denn meistens nimmt Man und Frau zu viel für ein paar Tage in den Bergen mit.

Trekkingtouren

man_2359213_1920.jpg

Ein Rucksack für alpine Trekkingtouren sollte zwischen 40 und 80 Litern fassen, im Idealfall ist er zudem noch erweiterbar, da Sie im Winter oder Herbst deutlich mehr an Volumen benötigen als im Frühling oder Sommer. Achten Sie beim Kauf besonders auf robuste Materialien sowie ein hochwertiges Tragesystem, damit Ihr Rücken keine Schäden durch eine falsche Belastung davonträgt. Das Herzstück des Tragesystems sind Hüftgurt und Rückenteil da der Hüftgurt die hohe Belastung erst ermöglicht und das Rückenteil dafür verantwortlich ist, dass das meiste Gewicht effizient auf die Hüfte übertragen wird. Damit Sie keine Schulterschmerzen bekommen, sollte der Trekkingrucksack weiter dicht am Rücken anliegen und nicht vergessen: den Riemen über der Brust verschliessen, so erhalten Sie noch mehr Stabilität und Tragekomfort.

In unserem Blog finden Sie noch weitere interessante Informationen

Ihr Gruppenhaus.ch Team

Tags: Frühling