facebook

Herbstwanderung: Der Lötschentaler Sagenweg

Von: Anne Hörz 21.10.2020 00:00
Herbstwanderung: Der Lötschentaler Sagenweg

Was eignet sich besser als eine Wanderung, um die letzten warmen Sonnenstrahlen und das herbstlich bunte Laub ein letztes Mal richtig geniessen zu können? Eine Wanderung für die ganze Familie, und der Lötschentaler Sagenweg ist die ideale Wahl für Gross und Klein: Die Wanderung entführt Euch auf neun Kilometern in die Welt der Mythen und Märchen des Lötschentales, und das vor einer atemberaubenden Alpenkulisse mit geheimnisvollen Wäldern und weiten Almwiesen.

Routenbeschreibung

Wallis.jpg

Ausgangspunkt der Familienwanderung ist die Bergstation Lauchernalp, von wo aus ihr innerhalb von knapp drei Stunden die Fafleralp und somit das Ziel des Sagenweges erreicht. Informationstafeln am Wegesrand oder QR-Codes für das Handy nehmen Euch mit in die Welt von zehn verschiedenen Lötschentaler Sagen und verbinden die Sagen mit den jeweiligen Orten, an denen ihr Euch befindet. Doch neben der Beinarbeit könnt ihr bei dieser Wanderung auch gedanklich mitarbeiten: Denn es gibt einen kniffeligen Sagenquiz zu bewerkstelligen und beantwortet ihr alle Fragen richtig, könnt ihr euch nicht nur Sagenkönige und Sagenköniginnen nennen, sondern erhaltet am Ende des Weges ein kleines Geschenk.
Von der Bergstation führt euch die erste Sagenetappe auf asphaltierter Strasse der Weritzalp Kapelle entgegen. Der Weg geht jedoch schnell von Asphalt in einen idyllischen Pfad über, der die ein oder andere Sage realer werden lässt. Da die Kapelle mit 2100 Höhenmeter der höchste Punkt der Wanderung ist, führt Euch der Pfad anschliessend leicht bergab Richtung Tellialp. Auf diesen zwei Kilometern eröffnet sich euch eine atemberaubende Aussicht auf die gegenüberliegenden Berggipfel sowie auf das herbstlich gefärbte Tal. Auf ebener Strecke gelangt ihr nach weiteren zwei Kilometern zum Schwarzsee, wo der Sage nach, die Gräfin vom Schwarzsee als Schlange für ihre Untaten büssen muss. Für Stärkungen stehen am Ufer des Sees Grillstellen zur Verfügung, wem diese allerdings im Oktober zu kalt sind, kann weiter zur Fafleralp wandern und dort in einem der Lokale speisen. Wer danach noch Energie hat, kann den Sagenweg um den Lötschentaler Höhenweg erweitern, der Euch noch weiter bis zur Faldumalp führt.
Tipp: Das Sagen-Quiz sowie das kleine Geschenk erhaltet ihr bei der Infostelle Lötschental sowie den Lauchernalp Bergbahnen oder beim Kiosk auf der Fafleralp.

Übernachtungsmöglichkeiten

Wer die Herbstsonne noch etwas ausgiebiger geniessen und weitere Wege im schönen Lötschental erkunden möchte, sollte einige Tage länger in der Region um Blattern verweilen. Als Unterkunft können wir Euch dafür das Ferienhaus Ze Petra, das Gruppenhaus Ahorn sowie das Gruppenhaus Alts Schüelhüs empfehlen, doch erfahrt im Folgenden genauer welche Ausstattung, Lage und Komfort die jeweiligen Häuser zu bieten haben:

Ferienhaus Ze Patra

Ferienhaus_Ze_Patra.jpg

Südlich des Nesthorns auf 1664 Höhenmeter liegt das

Ferienhaus Ze Patra abgelegen in den Waliser Bergen. Im Haus stehen insgesamt 30 Betten, aufgeteilt in 6 Zimmer zur Verfügung. Vom Gartensitzplatz vor dem Haus hat man einen wunderschönen Ausblick auf die Walliser Berge, die bei einem abendlichen Lagerfeuer besonders gut zur Geltung kommen. Das Highlight des Ferienhauses ist der hauseigene Hot Pot, der bei jedem Wetter ein tolles Erlebnis verspricht. Auch ausserhalb des Hauses gibt es allerding tolle Aktivitäten und neben dem Sagenweg können wir die Massaschlucht und den Stausee Gibidum wärmstens empfehlen. Renate würde Ze Patra auf jeden Fall weiterempfehlen: „Das Haus war sehr sauber und alles gepflegt und sehr gemütlich eingerichtet. Auch der Service war super und die Vermieter waren sehr hilfsbereit und freundlich.“
Wissenswertes: Im Winter (Dezember bis März) ist das Haus nur mit Schneeschuhen oder mit Tourenski erreichbar.

Gruppenhaus Ahorn 1 & 2

Gruppenhaus_Ahorn_1_2.jpg

Am Ortsausgang von Blatten bei Naters liegen die beiden Selbstkocher-

Gruppenhäuser Ahorn 1 & 2 auf 1305 Höhenmeter mitten in den Bergen. Insgesamt stehen in den beiden urigen Holzhäusern 60 Betten zur Verfügung – allerdings können die Häuser auch problemlos einzeln gemietet werden. Neben zahlreichen Wanderungen und Themenwegen wird für Euch im Winter das Skigebiet Belalp zum Erlebnis, wobei sich die Seilbahnstation lediglich 300 Meter vom Haus entfernt befindet. Das Skigebiet bietet Euch dank der hohen Schneesicherheit ein grosses Freerider-Paradies, doch auf 60 Pistenkilometer ist mit dem „Hexenland“ natürlich auch für die kleinen Gäste gesorgt. Nach einem erlebnisreichen Tag könnt ihr am Lagerfeuer den Abend ausklingen lassen oder Euch noch ein kleines Duell im Tischfussball oder Tischtennis liefern.
Martin würde mit seiner Gruppe auf jeden Fall wiederkommen: „Sehr schönes Gruppenhaus am Dorfrand mit zweckmässigen 2-3 Bettzimmern, grosse Küche und Speisesaal. (...) Highlights waren der grosse Umschwung mit Spielwiese, Kletterfelsen und Grilllpatz sowie der grosse Saal im 2.OG. (...) Gute Qualität bei den Betten. Gratisbenutzung der Bergbahnen. Zahlreiche Aktivitäten in unmittelbarer Nähe möglich.“

Gruppenhaus Alts Schüelhüs

Gruppenhaus_alts_Schu_elhu_s.jpg

Das neu renovierte, sehr gepflegte

Gruppenhaus Alts Schüelhüs liegt zentral in Blatten bei Naters, ist aber gleichzeitig mitten in den Bergen und umgeben von grandioser Alpenlandschaft. Das ehemalige Schulhaus zählt zum ältesten Baubestand (17.Jh.) von Blatten und bietet Platz für 28 Gäste, aufgeteilt in 4 Zimmer. Die Einrichtung ist zweckmässig aber sehr heimelig und die Feuerstelle und der Geländespielplatz lassen Gross und Klein sich ganz wie zuhause fühlen. Neben zahlreichen Wanderrouten und Naturaktivitäten ist zudem die Seilbahn zum Skigebiet Belalp lediglich 100 Meter vom Haus entfernt. Stephanie und ihre 13-köpfige Gruppe haben den Aufenthalt im Alts Schüelhüs auf jeden Fall genossen: „Sehr schönes Haus mit toller Ambiance. Helle Mehrbettzimmer. Gut ausgerüstete Küche.“

In unserem Blog finden Sie noch weitere interessante Informationen

Ihr Gruppenhaus.ch Team

Tags: Herbst