facebook

Panoramahöhenweg am Heuberg mit Blick auf den Oeschinensee

Von: Anne Hörz 06.08.2020 00:00
Panoramahöhenweg am Heuberg mit Blick auf den Oeschinensee

Inmitten der atemberaubenden Landschaft der Schweizer Alpen versteckt sich eine der schönsten Panoramatouren des Berner Oberlandes. Die Tour führt Sie in zehn Kilometern an den steilen Felsflanken des Heubergs sowie an den Ufern des Oeschinensees entlang und bietet einen grandiosen Ausblick auf die umliegende Gebirgslandschaft. Das klare Türkis des Bergsees rundet das Panorama ab und im Sommer sorgt der See für eine angenehme Abkühlung – eine anspruchsvolle Wanderung mit spektakulärem Naturerlebnis.

Routenbeschreibung

switzerland-3839216_1920.jpg

Ausgangspunkt der Panoramawanderung ist das Dorf Kandersteg, von wo aus Sie die ersten Höhenmeter mit der Gondel bis zur Bergstation Oeschinen zurücklegen. Auf 1700 Höhenmetern angekommen bietet sich Ihnen der erste sensationelle Ausblick über den First im Westen bis zur Blümelisalp im Osten. Haben Sie genug gestaunt, führt Sie der zunächst breite Weg von der Bergstation in Richtung See nach Osten, wobei Sie den Wegweisern „Heuberg“ folgen sollten. Der Bergpfad wird nun immer schmaler, zahlreiche Bäche kreuzen Ihren Weg und der Streckenabschnitt über den Heuberg ist an einigen Stellen sogar ausgesetzt. Trittsicher und schwindelfrei sollten Sie dabei auf jeden Fall sein, doch ab Oberbärgli wird der Weg auch schon wieder breiter und ist besser gesichert. Wer hier bereits die erste Rast einlegen möchte, kann sich im Berggasthaus Oberbärgli vor dem steilen Abstieg nach Unterbärgli stärken.
Der Pfad führt nun hinab zum Oeschinensee und ist direkt in den Fels geschlagen, was gute Trittsicherheit verlangt; vor allem weil sich Ihnen ein atemberaubender Ausblick auf den See und die dahinter liegende Blümelisalp bietet. Ab Ochsenwang wird der Weg wieder flacher und führt Sie entlang des Seeufers bis nach Bim. Im Sommer sollten Sie auf dieser Strecke unbedingt eine Badepause eingelegen und wer nicht direkt ins Wasser möchte, kann sich sogar ein Ruderboot mieten. Ist der Badespass beendet, folgen Sie dem Lauf des Oeschinenbachs zurück bis nach Kandersteg, dem Ausgangspunkt des Höhenweges.
Wissenswertes: Übrigens ist der Oeschinensee seit 2007 ein UNSECO Weltkulturerbe.

Übernachtungsmöglichkeit

Ansicht-Villa-Foree.jpg

Neben dem Heuberg und dem Oeschinensee und lockt die Region mit zahlreichen weiteren Natur-Attraktionen wie dem Kandertal, Berge wie Dreispitz, First und Elsighorn sowie dem Thunersee im Norden. Wenn Sie länger im Berner Oberland verweilen und diese Naturattraktionen hautnah erleben möchten, können wir Ihnen einige Übernachtungsmöglichkeiten wärmstens empfehlen:

Das charmante

Ferienheim Villa Foree sowie das etwas kleiner

Gruppenhaus Chalet Schweizerhaus liegen beide direkt in Kandersteg, dem Ausgangspunkt des Panoramahöhenwegs zum Oeschinensee, und obwohl beide Häuser etwas in die Jahre gekommen sind, fühlen sich die Gäste hier wohl und heimelig.

Ferienhaus_Frutighus_im_Frutigresort.jpg

Etwas weiter nördlich liegt das

Ferienhaus Frutighus direkt am Engstligenfluss, wo Sie die schönsten Ausblicke in die Bergwelt des Kander- und Engstligentals geniessen können.

Kurshaus_ChieneHuus.jpg

Zieht es sie noch weiter gen Norden bieten sich Ihnen im Kiental noch zwei weitere komfortable Übernachtungsmöglichkeiten. Das

Kurshaus ChieneHuus ist ein Rückzugsort zum Entspannen und besteht gänzlich aus hellem Föhrenholz. Es gibt drei separate Ferienwohnungen und nach einem anstrengenden Wandertag können Sie im Dampfbad oder der Sauna wieder Kraft tanken.

Kurshaus_Kientalerhof.jpg

Auch das

Kurshaus Kientalerhof liegt im Kiental und ist Ausgangspunkt für Wanderwege und Erlebnispfade. Wer hingegen nicht jeden Tag wandern möchte, kann sich in dem grosszügigen Garten, dem beheizten Freiluftbad oder der Sauna bestens die Zeit vertreiben und entspannen.

In unserem Blog finden Sie noch weitere interessante Informationen

Ihr Gruppenhaus.ch Team

Tags: Sommer