facebook

Unentdeckte Bergseen –in der Schweiz, Österreich und Deutschland

Von: Anne Hörz 23.07.2018 16:40

Wasser im Hochsommer ist ein Muss. Egal ob Sie nur mit den Füssen ins kühle, erfrischende Nass eintauchen, eine Ganzkörperschwimmeinheit absolvieren oder sich lediglich an der schönen Atmosphäre erfreuen – Bergseen bieten alles. Doch warum immer an die altbekannten Seen fahren? Wir wollen Ihnen heute sechs unentdeckte Bergseen vorstellen und Sie von ihrer Schönheit überzeugen.

1. Älplisee

Der Älplisee liegt auf stolzen 2156 Höhenmetern und ist für viele Wanderer ein beliebtes Ziel. Zum Baden ist der See bei Graubünden jedoch nur für die Mutigsten geeignet, denn das Wasser ist selbst im Sommer sehr kalt. Bis in den Sommermonat Juni reichen sogar noch Schneefelder an den Bergsee heran und für viele laden deshalb nur die Pausenbänkchen am Ufer des Sees zum Verweilen ein. Der Älplisee ist aber dennoch ein Genuss: Die Spiegelungen der Berge in dem ruhigen Bergsee sind atemberaubend und machen jeden Aufstieg wett. Die beste Art, den idyllischen Bergsee zu erreichen, führt über Arosa und anschliessend über den Ober- und den Schwellisee. Der Aufstieg dauert ungefähr 3 Stunden – doch die drei Stunden lohnen sich!

2. Crestasee

Crestasee-195264_1920.jpg

Kristallklares Wasser, eingebettet von dunklen Nadelbäumen – das ist der Crestasee. Er gehört zum Kanton Graubünden und befindet sich zwischen den Orten Flims und Trin, jedoch ist der beliebte Badesee nur zu Fuss zu erreichen. Dies spricht ihm aber einen weiteren Pluspunkt in puncto Erholung und Naturerlebnis zu. Gespeist wird der Crestasee von einer unterirdischen Quelle und mit seinen 14 Metern erreicht er eine erstaunliche Tiefe, im Verhältnis zu seiner geringen Grösse. Zum Baden eignet sich der wunderschöne See hervorragend und auch zu Aktivitäten wie Ruderboot fahren oder Stand-up-Paddeling lädt die spiegelnde Wasseroberfläche ein.
Wissenswertes: Im Sommer kostet das Naturbad des Crestasees Eintritt und wird von einem Bademeister bewacht.

3. Altausseer See

Der glasklare Altausseer See in Österreich verzaubert seine Besucher mit einem atemberaubenden Bergpanorama. Wer dieses jedoch nicht nur von einem Standpunkt aus betrachten möchte, den lädt das 2,6 Kilometer lange und beinahe unbebaute Ufer des Sees ein, um auf den idyllischen Wanderwegen ausgiebigere Spaziergänge zu unternehmen. Da sich der See am Fusse des Losers in dem Naturschutzgebiet Altaussee befindet, wird diese Wanderidylle auch noch lange erhalten bleiben. ?
Im Hochsommer kann die Wassertemperatur bis zu 24 Grad erreichen – und ist ideal für eine erfrischende Abkühlung. Wer jedoch nicht zu den „Wasserratten“ gehört, kann sich seit 2011 von einem solar-elektrisch betriebenem Katamaran zum anderen Ufer übersetzten lassen.
Wissenswertes: 2015 wurde ein kleiner Teil des James Bond „Specter“ am Altausseer See gedreht und sogar namentlich im Film erwähnt – also der berühmteste See unter unseren sechs.

4. Lünersee

Luenersee-475823_1920.jpg

In 1970 Metern Höhe über dem Meeresspiegel schmiegt sich der Stausee Lünersee an die Bergwand. Oftmals beeindruckt der Stausee seine Besucher mit türkisfarbenem Wasser. Das Wasser sieht zwar einladend aus, hat es aber mit seinen 7 – 8 Grad in sich. Es trauen sich nur die Mutigsten in das schöne, türkisene Nass, doch auch wer nicht baden möchte, bekommt einige Aktivitäten geboten. Es gibt verschiedene Wanderrouten für die unterschiedlichsten Schwierigkeitsgrade und auch Angler kommen auf Ihre Kosten. Wer nach der ein oder anderen Aktivität hungrig wird, kann in der Douglas Hütte, der Alpe Lünersee oder der Totalphütte Hunger und Durst stillen.

5. Wildsee

Der Wildsee im Schwarzwald befindet sich auf einer Höhe von 900 Metern und gehört zum Hochmoorkolk zwischen Bad Wildbach und Gernsbach. Die ganze Moorlandschaft steht unter Naturschutz und gilt als beliebtes Erholungs- und Freizeitziel für Naturliebhaber. Die mystische Moorlandschaft lädt zum Wandern und Spazieren ein. Durch das saure, nasse und nährstoffarme Milieu wächst zwar nicht jede Flora und Fauna gut, doch bietet der Wildsee und sein Moorumland ein einzigartiges und beeindruckendes Naturerlebnis. Bei den gut ausgeschilderten Rundwanderwegen quer durch das Moor ist für jeden Geschmack eine Route dabei. Im Info-Zentrum in Kaltenbronn gibt es kostenlose Wanderkarten und Tipps.

6. Schrecksee

schrecksee-2522908_1920.jpg

Der Schrecksee entspricht definitiv nicht seinem Namen, da er sich wie aus einem Märchen entsprungen an die wiesenbedeckten Berge schmiegt. Das satte Grün in dem kesselartigen Hochtal umgibt den Hochgebirgssee in den Allgäuer Alpen soweit das Auge reicht, aber die kleine Fläche von 10,2 Hektar Wasser ist auch schnell überblickt ?. Der beliebteste Zugang zu dem 2016 gekürten Bergsee führt von dem Städtchen Hinterstein über das Hintersteiner Tal und der verfallenen Tauberalpe nach oben. Der See befindet sich in einer Höhe von 1813 Metern und ist ungefähr 30 Kilometer von der tirolischen Grenze entfernt.
Wissenswertes: Eine Enttäuschung für alle Zeltliebhaber – zelten ist am Schrecksee verboten.

In unserem Blog finden Sie noch weitere interessante Informationen

Ihr Gruppenhaus.ch Team

Tags: Allgemein