facebook

Via Engiadina: Etappe 1

Von: Anne Hörz 31.08.2020 00:00
Via Engiadina: Etappe 1

Der Engadiner Höhenweg – kurz die Via Engiadina – durchquert das Engadin in seiner ganzen Länge von Ost nach West und führt Sie durch die abwechslungsreiche Landschaft des Oberengadins: durch Arven- und Lärchenwäldern, vorbei an kristallklaren Flüssen und grünen Almwiesen haben Sie immer die atemberaubende Oberengadiner Seenlandschaft und die umliegenden Berggipfel im Blick. Die erste Etappe dieser 80 Kilometer-Wanderung führt Sie entlang des Silvaplanersees von Maloja nach Silvaplana – ein Naturerlebnis der Extraklasse.

Routenbeschreibung

staz-1958662_1920.jpg

Ausgangspunkt der Route ist das nördliche Ende des malerischen Ortes Maloja, wo Sie direkt mit einem anstrengenden Aufstieg beginnen. Vorbei am Weiler Pila führt Sie der Weg durch die idyllische Berglandschaft des Unterengadins, wobei Sie bereits beim Aufstieg einen atemberaubenden Blick auf die umliegenden Bergseen, insbesondere auf das Türkis des Silvaplanersee geniessen können. Nach knapp 3 Kilometern haben Sie bereits den höchsten Punkt der Route auf 2039 Metern erreicht, von wo aus sich Ihnen eine besonders gute Aussicht bietet. Weiter führt Sie die Via Engiadina leicht abwärts vorbei an der Siedlung Blaunca, bis Sie das hübsche Dorf Grevasalvas erreichen – dort wurde der berühmte Heidifilm von 1978 gedreht. Der Weg führt Sie anschliessend Richtung Sils weiter, wobei die Via Engiadina einige Zick-Zack-Linien zurücklegt und Sie einige Höhenmeter wieder bergauf müssen. Kurz bevor Sie Sils erreichen, steht am Hang eine Holzbank, wo Sie nicht nur eine kleine Verschnauf-Pause einlegen, sondern auch die grandiose Aussicht geniessen können. Von Sils sind es noch knapp vier Kilometer bis zum ersten Etappen-Ziel Silvaplana. Dort können Sie nicht nur eine Badepause einlegen, sondern sollten als krönenden Abschluss unbedingt ein Stück der berühmten Engadiner Nusstorte probieren.
Wissenswertes: Bevor Sie den Ausgangspunkt Maloja hinter sich lassen, sollten Sie die Spuren des Malers Giovanni Segantini erkunden, dessen Leben und Schaffen untrennbar mit dem Dorf verbunden ist.

Übernachtungsmöglichkeiten

Ansicht_Randolins.jpg

Wer noch eine weitere Etappe der Via Engiadina erkunden oder das grosse Wandernetzwerk des Oberengadins entdecken möchte, sollte einige Tage länger am Silvaplanersee verbringen. Hierfür möchten wir Ihnen drei Übernachtungsmöglichkeiten empfehlen.

Zwischen dem St. Moritzsee und dem Silvaplanersee liegt das

Ferienhaus Chesa Corvatsch auf knapp 2000 Meter am Rand von St. Moritz. Das moderne Haus bietet 35 Schlafplätze, aufgeteilt in 15 Zimmern und ist idealer Ausgangspunkt für Wanderungen und Biketouren im Sommer, und Skivergnügen auf den Pisten des Corviglia-Skigebietes im Winter – das Skigebiet ist lediglich 300 Meter vom Haus entfernt.

Hotel_Chesa_Spuondas1.jpg

Das

Hotel Chesa Spuondas befindet sich ebenfalls zwischen dem St. Moritzsee und Silvaplanersee und hat 17 Zimmer für 34 Personen zur Verfügung. Das atmosphärische Holzhaus hat sich einen Namen als Familienhotel gemacht, da es nicht nur einen guten Kinderhütedienst, sondern auch spezielle Themenwochen für Kinder und Jugendliche anbietet. Ein grosser Geländespielplatz, Tischtennis und Tischfussball ist ebenfalls vorhanden und auch für Erwachsene ist mit einer Feuerstelle und hauseigener Sauna gesorgt. Die Zimmer sind gemütlich mit Designer-Holzmöbeln bestückt und im Salon mit Kamin lässt sich ein kalter Skitag hervorragend ausklingen.

Jugendherberge_St._Moritz2.jpg

Wer lieber direkt am See wohnt, wird sich in der

Jugendherberge St. Moritz ebenfalls sehr wohl fühlen. Das moderne Holzhaus ist ein Ferienparadies im Sommer und Winter, liegt idyllisch direkt am St. Moritzsee und bietet Platz für über 300 Personen. Auf Wunsch bietet die Jugendherberge neben zahlreichen Wander- und Bike-Angeboten zusätzlich den neun kilometerlangen Klimalehrpfad Pontresina an. Der Erlebnislehrpfad gibt auf 15 Tafeln Informationen zu den klimaabhängigen Naturphänomenen in den Alpen und zeigt Lösungsansätze und Möglichkeiten zum Handeln auf. Mit Tischtennisplatten, Tischfussball, Billard und einem Cheminéraum sorgt die Jugendherberge zusätzlich für einen schönen Abend.

In unserem Blog finden Sie noch weitere interessante Informationen

Ihr Gruppenhaus.ch Team

Tags: Sommer