facebook

Wanderung durch die Aarenschlucht bei Meiringen

Von: Anne Hörz 03.06.2020 00:00
Wanderung durch die Aarenschlucht bei Meiringen

Ab dem 29. Mai ist die Aareschlucht bei Meiringen wieder geöffnet und Sie können dort eine der atemberaubendsten Wanderungen des Berner Oberlandes erleben. Bereits seit 1888 ist die bekannte Schlucht über schmale Holzstege für Touristen begehbar – und unter sich die türkisen Wassermassen und über sich die steilen dunklen Felswände, verspricht diese Wanderung Abenteuer und grandiose Naturerlebnisse.

Routenbeschreibung

aare-3547077_1920.jpg

Ausgangspunkt der Wanderung ist der kleine Ort Meiringen, von wo aus Sie durch das Dorf direkt hinab zur Aare laufen können. Der Fluss hat sich über die Jahrhunderte hinweg einen Weg durch den weichen Kalkstein gefressen und dadurch vielen Bergbegeisterten ein unvergessliches Naturspektakel und ein beliebtes Ausflugsziel geschenkt. Mit ihren 200 Metern Tiefe und 1,4 Kilometern Länge ist die Aareschlucht ein beeindruckendes Naturerlebnis und der in den Fels montierte Weg aus Holzbelag und Stahlträgern verspricht einen kleinen Adrenalinanstieg. Sind Sie bei der Aare in Meiringen angekommen, können Sie sich entweder direkt am westlichen Schluchteingang in die Dunkelheit der Schlucht begeben, oder Sie verlängern die Strecke und wandern einen Schlenker über die Reichenbachfälle. Dafür fahren Sie entweder mit der Drahtseilbahn hinauf zu den Wasserfällen oder Sie wandern Richtung Grosse Scheidegg östlich des Reichenbachs entlang, bis Sie via Schwendi schliesslich die Bahnstation auf 843 Metern Höhe erreichen. Von dort führt Sie der Weg weiter durch den Wald hinauf bis zum obersten Reichenbachfall, der stolze 75 Meter in die Tiefe stürzt. Hinter dem Wasserfall wird der Reichenbach gequert und der Weg führt Sie weiter Richtung Zwirgi, von wo aus Sie westwärts über den Kirchet-Pass gen Aare wandern. Haben Sie anschliessend Lammiboden auf 694 Höhenmetern erreicht, haben Sie es auch schon fast geschafft und der Wanderweg führt Sie sanft durch den Wald bis zur Aare und dem Schluchteingang bergab.
Der Weg durch die Schlucht verläuft einen knappen Kilometer im Tunnel, wobei die schmalsten Stellen weniger als einen Meter breit sind. Anschliessend können Sie im Tageslicht entlang des Kiesbetts der Aare weiterwandern, bis Sie zuerst den östlichen Eingang und anschliessend Innnertkirchen erreichen. Wenn Sie den Rückweg von Innertkirchen nach Meiringen nicht zu fuss antreten möchten, gibt es die Möglichkeit mit der Meiringen-Innertkirchen-Bahn (MIB) parallel zur Schlucht zum Ausgangspunkt zurück zu fahren.
Wissenswertes: Wenn Sie auf der Strecke der kleine oder grosse Hunger packt können Sie sich entweder im Bistro Gastwerk am östlichen Schluchteingang oder im Restaurant am Eingang bei Meiringen mit Snacks oder regionalen Gerichten zu stärken.

Übernachtungsmöglichkeiten

Die Gegend um Meiringen gehört zu den schönsten im Berner Oberland und überzeugt nicht nur mit der Aareschlucht, sondern mit vielen weiteren Tälern, Pässen und Bergen der Superlative. Damit Sie jedoch genügend Zeit haben die Berglandschaft ausgiebig zu geniessen, lohnt es sich einige Tage länger in der Region zu verweilen. Als Übernachtungsmöglichkeit können wir Ihnen dafür drei Unterkünfte am Hasliberg wärmstens empfehlen:

Mägishütte

Ma_gishu_tte1.jpg

Die

Mägishütte liegt auf stolzen 1700 Höhenmetern inmitten von wunderschönen Ski-Pisten und Wanderwegen. Etliche herrliche Höhenwanderungen auf gut ausgebaute Bergwanderwegen bieten sich Ihnen hier und speziell für Kinder und Familien stehen die bekannten Erlebniswege Muggestutz und Kugelweg zur Verfügung. Erbaut am Südhang verfügt das Ferienhaus über eine wunderschöne Sonnenterrasse mit Blick auf die Wetterhorngruppe und ist im Sommer sogar mit dem Auto zu erreichen. Die Mägishütte bietet Platz für bis zu 15 Personen und Carmen hat sich von dem Mägis-Charme auf jeden Fall überzeugen lassen: „Das Skihaus Mägisalp befindet sich in traumhafter Lage, ist super erreichbar und ist ausgestattet mit allem, was man für ein gemütliches Wochenende in den Bergen wünscht.“

Gruppenhaus C'est la Vie

Gruppenunterkunft_C_est_la_Vie1.jpg

Wer es gerne etwas trubeliger hat, wird sich in dem

Gruppenhaus C'est la Vie wohl fühlen, denn diese Unterkunft besitzt über 100 Schlafplätze – allerdings aufgeteilt in fünf unterschiedliche Hausteile. Jeder Teil ist mit einer Küche und ausreichend Sanitäranlagen ausgestattet und Aktivitäten wie Tischtennis, Poolbillard, der grosse Geländespielplatz oder die Feuerstelle lassen den Urlaub zu einem unvergesslich Erlebnis werden. Das Gruppenhaus liegt direkt neben den Bergbahnen und besitzt einen atemberaubenden Ausblick in die Berglandschaft, wobei nicht nur das Panorama überzeugt, sondern auch das grosse Netzwerk von atemberaubenden Wanderwegen. Martin würde die Unterkunft auf jeden Fall weiterempfehlen: „Ein sehr gepflegtes Gästehaus mit sehr viel Charme! Alles sauber, tolles Frühstück und super nahe bei der Bergstation. Mit Kinder mehr als geeignet mit tollem Spielzimmer und Aufenthaltsraum. (...) Komme jederzeit wieder gerne ins C'est la vie und würde es auch jedem weiteren Empfehlen.“

Skihaus Seemad

Skihaus_Seemad.jpg

Das atmosphärische

Skihaus Seemad besitzt zwar etwas weniger Komfort, ist aber dennoch idealer Ausgangspunkt für vielerlei Wanderungen. Auf 1900 Meter liegt das Gruppenhaus mitten in einer atemberaubenden Berglandschaft und bietet seinen 24 möglichen Gästen Natur und Ruhe pur. Urs beschreibt seinen Aufenthalt mit 13 Personen mit den Worten: „Wir waren mit dem Haus sehr zufrieden. 10/10! Kann nichts aussetzen. Für ein Herbstweekend einfach perfekt!“

In unserem Blog finden Sie noch weitere interessante Informationen

Ihr Gruppenhaus.ch Team

Tags: ganzjährig möglich