Jugendherberge Zug

Gästestimmen

25.06.2017 Jennifer Z 22 Pers. 22.06.2017 - 23.06.2017


Wir waren mit einer 6. Klasse für eine Nacht in der Jugendherberge. Einige Punkte waren meiner Meinung nach sehr gut; darunter die schnellen Antworten per Mail im Vorfeld und die Kommunikation bzw. der freundliche Service vor Ort. Man kam uns sehr entgegen, wenn wir eine Frage oder Bitte hatten, und sogar die Tische wurden abgeräumt (obwohl ich, wenn Sie uns etwas mehr Zeit gelassen hätten, alle Schüler und Schülerinnen nochmals geholt hätte, um die Tische selbstständig abzuräumen). Auch die Einrichtung der Zimmer war ausgezeichnet, das Gebäude und der Aussenbereich um die Jugendherberge werden mir in sehr positiver Erinnerung bleiben. Das Essen war meiner Meinung nach ebenfalls gut. Einzelne Dinge, die man vielleicht noch verbessern bzw. mit denen man uns als Begleitpersonen unterstützen könnte, wären: - Man könnte im Vorfeld bekannt geben, dass alle Namen und Geburtsdaten der Schüler und Schülerinnen gebraucht werden, so hätte ich eine Klassenliste mitnehmen können anstatt jedes Kind einzeln darum zu bitten, sein Geburtsdatum bekannt zu geben. - Es wäre von meiner Seite aus wünschenswert, wenn die Regeln von Seite der Jugendherberge aus gegenüber den Kindern klar kommuniziert werden würden. Es ist klar, dass die Begleitpersonen für die Einhaltung der Regeln verantwortlich sind, es würde aber eventuell noch mehr Eindruck machen, wenn auch von anderen Personen gesagt wird, welches Verhalten in der Jugendherberge verlangt wird. - Mir ist aufgefallen, dass andere Gäste der Jugendherberge in der Nachtruhe noch geduscht haben, bzw. ziemlich laut waren (wir waren bis 24:00 Uhr und später wach, um die Lautstärke unserer Klasse zu kontrollieren). Das kann einerseits an der ungünstigen Architektur liegen, aber auch da wäre es vielleicht wichtig, dass alle in der Jugendherberge klar über die herrschenden Regeln informiert sind. (Gerade gegenüber Kindern haben ja auch andere, fremde Erwachsene eine gewisse Vorbildfunktion.) - Zu guter Letzt noch: Bereits ziemlich zu Beginn der Abklärung mit der Jugendherberge fragte ich, ob es möglich wäre, einen Kinoabend zu machen. Dies wurde bejaht. Am Abend vor unserer Schulreise fragte ich nach, ob ich denn noch etwas mitnehmen müsse ausser die DVD, da lautete die Antwort, der vorhandene Fernseher sei zu klein und es sei kein Beamer vorhanden. Ganz klar war das meine Schuld, dass ich vorher nicht weiter nachgefragt hatte, was denn alles im Seminarraum vorhanden sei. Vielleicht hätte man aber auch von Seiten der Jugendherberge noch etwas klarer kommunizieren können, dass der Seminarraum NICHT für einen Kinoabend eingerichtet sei, ich ihn aber so nutzen könne, insofern ich selber Beamer, Leinwand usw. mitnehmen würde (was bei einer zweitägigen Schulreise ohne Auto unmöglich ist). Es ist mir aber eine Lehre für die Zukunft, selbst noch genauer nachzufragen. Insgesamt war der Aufenthalt in der Jugendherberge aber sehr zufriedenstellend, ich würde sie wieder besuchen. Ich entschuldige mich auch für das zum Teil unangemessene Benehmen einiger Kinder der Klasse und danke herzlich für das Entgegenkommen und Verständnis.