facebook

Gruppenhäuser in Österreich im Sommer und Winter beliebt

Gruppenhäuser in Österreich

Durch den Anschluss an die Alpenregion ist Österreich ein sehr beliebtes Ferienziel im Winter wie auch im Sommer. Aktive Ferien mit dem Mountainbike, den Wanderschuhen, der Badehose oder natürlich mit den Skiern und dem Snowboard treffen hier auf perfekte Voraussetzungen. Musik ist einer der Schwerpunkte des Kulturangebots, wie beispielsweise in Salzburg, der Geburtsstadt Mozarts, in Bregenz, Wien und anderen Gebieten Österreichs. Sportliche Aktivitäten lassen sich am besten mit einer Städtereise kombinieren. Und wie wäre es mit einem entspannenden Wellnessaufenthalt zum Abschluss?

  Geografie  

Die umgangssprachliche Bezeichnung «Alpenrepublik» ist nicht durch Zufall entstanden. Über die Hälfte der österreichischen Landesfläche besteht aus Gebirgen, die zu den Ostalpen gehören. Den Rest des Landes machen die grossen Ebenen wie das Wiener Becken und die südliche Steiermark, die dank ihrer Ähnlichkeit mit der Toskana auch «Steirische Toskana» genannt wird, und das Plateau im Norden aus. Mit fast 3800 Metern ist der Grossglockner der höchste Gipfel Österreichs, auf der gesamten Landesfläche erheben sich jedoch beinahe 1000 Dreitausender. Von grosser Anziehungskraft sind im Sommer, zusätzlich zu den Bergen, die Seen. Entscheidend für Beliebtheit ist hier nicht allein die Grösse, sondern auch die Infrastruktur und die angebotenen Aktivitäten. Die österreichische Flora glänzt durch eine einmalige, durch die verschiedenen Klimazonen bedingte Diversität. Dabei unterscheiden sich die jeweiligen Regionen stark in ihren vorkommenden Gewächsen. Ähnlich verhält es sich bei den Tieren. Während man im Alpenraum vermehrt auf Gämse, Hirsche und Greifvögel trifft, dominieren in den Ebenen und Tälern Storch und Reiher. Die gewaltigen Waldflächen bieten wiederum ihre eigenen Bewohner. Zugang zur Natur schaffen zahlreiche National- und Naturparks, unter den total neun österreichischen UNESCO-Weltkulturerben sind drei Kulturlandschaften.

Einmal abgesehen vom breiten Angebot in den Bergen, Tälern, und Wäldern, an Seen und Flüssen lockt auch der Rest der Alpenrepublik Besucher an. Am beliebtesten ist die Hauptstadt Wien und die jeweiligen Landeshauptstädte, doch auch kleinere Städte und Dörfer, wenngleich ohne vergleichbares Kulturangebot, versprechen einen Einblick in regionale Traditionen und Spezialitäten. Neben Musik, Tanz und Theater zählen Schnitzereien und Stickarbeiten zu den wichtigsten Bräuchen. Die österreichische Küche wurde historisch bedingt vor allem durch Ungarn, Böhmen und Italien beeinflusst, hinzu kommen traditionelle Köstlichkeiten aus der Region. Zu den wohl bekanntesten Speisen zählen das Wiener Schnitzel, der Kaiserschmarren, der Apfelstrudel und das Brat- oder Backhähnchen, auch Backhendl genannt. Die Bedeutung der Musik in Österreich wird angesichts der bedeutenden, dort heimischen Künstler wie Mozart, Beethoven oder Mahler niemanden überraschen. Zu entdecken gibt es die Salzburger sowie die Bregenzer Festspiele, zahlreiche musikalische Veranstaltungen in Wien und weitere, über das ganze Landverteilte Events. Abgerundet wird das Angebot von Theatern, Opern, Messen und Kongressen. Gäste auf der Suche nach Entspannung finden diese in einem der etlichen Kurorte mit Heil- und Thermalbädern, immer beliebter wird der Urlaub auf dem Bauernhof, der mehr als Naturverbundenheit verspricht.