facebook

Jura: Rundweg im Val de Travers

de: Anne Hörz 16/09/2020 00:00
Jura: Rundweg im Val de Travers

An den westlichen Flanken des Juragebirges befindet sich im Val de Travers eines der beeindrucktesten Naturerlebnisse der Schweiz – der Creux du Van. Auch der Grand Canyon der Schweiz genannt, ist das natürliche Amphitheater aus rohem Fels ein Tummelplatz für Tiere wie Gämse, Murmeltiere oder Raubvögel und auch die Fauna könnte im Creux du Van nicht vielfältiger sein. Wir wollen Ihnen hier eine abwechslungsreiche Rundwanderung vorstellen, die Sie auf 14 Kilometer am Abgrund des Canyon entlang und durch die atemberaubenden Kulisse des Juragebirges führt – ein echtes Naturspektakel.

Routenbeschreibung

beech-wood-779898_1920.jpg

Ausgangspunkt dieser eindrücklichen Wanderung ist das verschlafene Städtchen Noiraigue, nahe des Neuenburgersees. Von dort müssen Sie allerdings erst einmal knapp 800 Höhenmeter bewältigen, bevor Sie endlich einen Blick auf das steinerne Amphitheater und die umliegenden Berggipfel werfen können. Am Waldrand entlang, führt Sie der Weg zum Bauernhof les Oeuillons, wo der Aufstieg mit 14 Serpentinen beginnt. Nach guten zwei Stunden haben Sie schliesslich den höchsten Punkt der Wanderung auf 1382 Höhenmeter erreicht – die Alphütte le Soliat. Dort sehen Sie den Grand Canyon der Schweiz zum ersten Mal in seiner vollen Pracht: die senkrecht abfallenden Steilwände, die geschwungene Form der Felsformation und die Weite der dahinterliegenden Landschaft. Vereinzelt können Sie auch Gämse oder Murmeltieren beobachten und je nach Wetterlage brechen sich entweder die Sonnenstrahlen an den Felsen oder Nebelschwaden steigen aus dem Kessel zu Ihnen empor. Die Wanderung führt Sie nun weiter am Abgrund des Creux de Van entlang, was nicht nur beeindruckend, sondern ab und an auch einschüchternd ist. Nach einer guten halben Stunde Fussmarsch erreichen Sie den Hof la Grand Vy, von wo aus der Weg leicht abfällt und Sie die zuvor überwundenen Höhenmeter wieder bergab gehen. Vorbei am Pré au Favre wird der Weg bis zum Ferme Robert immer steiler und steiniger, weshalb Sie auf gute Bergschuhe bei dieser Tour nicht verzichten sollten. Im Ferme Robert können Sie sich übrigens für die letzten zwei Kilometer stärken, die relativ eben bis nach Noiraigue zurückführen.

Übernachtungsmöglichkeiten

Da das Juragebirge und der Neuenburgersee noch weit mehr zu bieten haben, als den spektakulären Schweizer Grand Canyon, lohnt es sich einige Tage länger in der Westschweiz zu verbringen. Wer dabei in der Nähe von Noiraigue nächtigt, sollte unbedingt die Areuse-Schlucht besuchen und einen Abstecher zu den umliegenden Seen machen.

Gruppenhaus_Louverain.jpg

Das

Gruppenhaus Louverain ist ungefähr 20 Kilometer von der Rundwanderung im Val de Travers entfernt und liegt idyllisch und ruhig an einem Waldrand. Das Haus wurde 1968 von dem berühmten Architekten André Gaillard erbaut und 2013 renoviert. Heute besitzt es 74 Betten, aufgeteilt in 25 Zimmer und bietet seinen Gästen nicht nur eine Panorama-Aussicht auf den See und die Alpen, sondern auch eine ideale Ausstattung mit Tischtennis, einer Feuerstelle, einem Geländespielplatz und einer Terrasse. Judith beschreibt ihren Aufenthalt mit den Worten: „Ein wunderbares Lagerhaus ausgestattet mit allem Komfort. Wir waren eine Nacht mit unseren Schulklassen im Le louverain und haben die Aussicht genossen.“

Gruppenhaus_Chante-Joux.jpg

Das

Gruppenhaus Chante-Joux befindet sich weiter nördlich des Neuenburgersees und bietet bis zu 55 Personen Platz. Allerdings handelt es sich bei den Schlafplätzen hauptsächlich um Matratzenlager – deshalb Schlafsäcke nicht vergessen. Das Haus ist geräumig und bietet seinen Gästen nach einem erlebnisreichen Tag noch mehr Aktivität mit Fussballplatz, Spielplatz oder Feuerstelle. Als besonders Ausflugsziel bietet das Gruppenhaus Chante-Joux eine Exkursion in die nahegelegene Grotte Cascade an, was Sie nicht verpassen sollten, denn es handelt sich dabei um die längste Höhle im Kanton Neuenburg. Yvonne hat ihren Aufenthalt auf jeden Fall genossen: „Es ist ein tolles, einfaches, dafür sehr geräumiges Haus. Die Küche ist einfach. Die Umgebung herrlich. Wir würden wieder hingehen.“

Berghaus_Skiklub_Erlach1.jpg

Zwischen Bielersee und Neuenburgersee, etwas entfernt von der Einstiegsstelle der Rundwanderung im Val de Travers, liegt das

Berghaus Skiklub Erlach am Fusse des Chasseral. Das Haus besitzt eine wunderbare Fernsicht auf die Alpen und ist idealer Ausgangspunkt für Wanderungen und Mountainbike-Touren. Über 50 Personen haben in dem Juraberghaus Platz und die Gäste können sich nicht nur auf Naturerlebnisse freuen, sondern auch auf eine gute Freizeit-Ausstattung mit Terrasse, Grillstelle, Kinderspielplatz und Tischtennisplatte. Daria schreibt über ihren Aufenthalt: „Das Haus hat eine wunderschöne Lage, quasi keine Nachbarn, so dass man abends/nachts auch etwas lauter sein kann und es ist total gemütlich! Für unser Wochenende war es genau richtig.“

BlogInfoText

Votre équipe Gruppenhaus.ch

Tags: